Taxi Tübingen | 07071/920555

KRANKENBEFÖRDERUNG TÜBINGEN

MIT IHRER TAXI-ZENTRALE TÜBINGEN

freundlich, zuverlässig & schnell

Ob Einzel- oder Serienfahrten zur Dialyse, Reha, Bestrahlung oder Chemotherapie – wir bringen unsere Kundeninnen und Kunden sicher und fürsorglich hin und fahren Sie auch wieder nach Hause.

Unsere Fahrerinnen und Fahrer sind darauf eingestellt, die Fahrten für Sie so angenehm wie möglich zu machen und geben Ihnen jede Hilfestellung:

  • Abholung von der Haustür. Behilflich bei Treppe und Gepäck, Rollatoren…
  • Auf Wunsch bringen wir Sie auf die Station.
  • Rollstuhl-Transport mit Klapprollstühlen ist jeder Zeit möglich!
  • Fahrzeug nach Wunsch: Hoher-/ niedriger Einstieg, Limousine, etc.

Informationen:

Wenn Sie vorhaben eine Fahrkostenübernahme durch Ihre Krankenkasse zu beantragen, sind einige Punkte zu beachten über die wir Sie im Folgenden aufklären möchten. Dies soll Ihnen helfen die bürokratischen Angelegenheiten, welche bei einer solchen Genehmigung entstehen, zu vereinfachen.

Die Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung haben Anspruch auf Übernahme der Fahrkosten nach § 60 SGB V, wenn sie im Zusammenhang mit einer Leistung der Krankenkasse aus zwingenden medizinischen Gründen notwendig sind und vom Arzt verordnet wurden. Welches Fahrzeug dabei benutzt werden kann, richtet sich nach der medizinischen Notwendigkeit im Einzelfall und wird vom Arzt entschieden. Konkret darf die Krankenkasse die Fahrkosten in Höhe des Betrages, der die Zuzahlung übersteigt, bei folgenden Fahrten übernehmen:

  1. Fahrten zu stationären Behandlungen
  2. Rettungsfahrten zum Krankenhaus (auch ohne stationäre Aufnahme)
  3. Fahrten von Versicherten, die während der Fahrt einer fachlichen Betreuung oder einer besonderen Einrichtungen eines Krankenkraftwagens (Krankentransportwagens) bedürfen oder bei denen dies aufgrund ihres Zustandes zu erwarten ist
  4. Fahrten zu einer ambulanten Krankenbehandlung sowie zu einer ambulanten Operation (gem. § 115b SGB V) oder zu einer vor- oder nachstationären Behandlung im Krankenhaus (gem. § 115a SGB V), wenn dadurch eine an sich gebotene voll- oder teilstationäre Krankenhausbehandlung vermieden oder verkürzt wird oder diese nicht ausführbar ist.

Fahrten zu einer ambulanten Behandlung dürfen die Krankenkassen nur in besonderen Ausnahmefällen übernehmen,   Das betrifft beispielsweise Fahrten zur onkologischen Strahlen- und Chemotherapie sowie zur ambulanten Dialysebehandlung. Weiterhin werden die Kosten für Fahrten zur ambulanten Behandlung u.a. dann erstattet, wenn Versicherte einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen „aG“ (außergewöhnliche Gehbehinderung), „Bl“ (blind) oder „H“ (hilflos) besitzen oder eine Einstufung in den Pflegegrad 3, 4 oder 5 nachweisen können. Bei der Einstufung in den Pflegegrad 3 muss zugleich eine dauerhafte Beeinträchtigung der Mobilität vorliegen, die einen Bedarf an einer Beförderung zur Folge hat. Die Verordnungsvoraussetzungen sind auch bei Versicherten erfüllt, die bis zum 31.12.2016 in die Pflegestufe 2 eingestuft waren und seit 01.01.2017 mindestens in den Pflegegrad 3 eingestuft sind. Die Übernahme der Fahrkosten zu einer ambulanten Behandlung sowie der Kosten eines medizinisch notwendigen Krankentransportwagens erfolgt nur nach vorheriger Genehmigung durch die Krankenkassen. Die Fahrten können zum Beispiel mit einem

  • öffentlichen Verkehrsmittel,
  • eigenen PKW,
  • Taxi oder Mietwagen (gemäß Personenbeförderungsgesetz) oder
  • Kranken- oder Rettungswagen

erfolgen. Versicherte haben 10 % des Fahrpreises, mindestens 5 Euro und maximal 10 Euro pro Fahrt, jedoch nie mehr als die tatsächlich entstandenen Kosten als gesetzliche Zuzahlung selbst zu tragen. Bei Fahrkosten müssen die Zuzahlungen auch für Kinder und Jugendliche geleistet werden.


Gesetzliche Voraussetzung für Krankenfahrten :


Verordnung einer Krankenbeförderung:

Fahrten die nicht genehmigunspflichtig sind:

    • Hierzu zählen alle Fahrten zu einem stationären Klinik- oder REHA/ Kuraufenthalt, sowie Rückfahrt bei Entlassung.
    • Auch bei  vor- und nachstationäre Untersuchungen werden, sofern Sie einen stationären Aufenthalt verkürzen oder gar vermeiden, die Krankentransporte ebenfalls 5 Tage vor Aufnahme und bis 14 Tage nach Entlassung ohne vorherige Genehmigung von Ihrer Kasse übernommen.
    • Bei ambulanten Operationen und dazu gehörige Vor-und Nachuntersuchungen ( 5 Tage vor und bis 14 Tage nach OP Termin ) sind Krankentransporte ebenfalls nichzt genehmigungspflichtig

Voraussetzung hierfür ist  die Verordnung einer Krankenbeförderung von Ihrem Arzt.  Zu den genehmigungspflichtige Fahrten zählen alle Fahrten zu einer Dauer- oder hochfrequenteBehandlung wie:

  • Strahlentherapie
  • Chemotherapie
  • Dialysebehandlung
  • Andere Behandlungen, die mindestens 2 x pro Woche über mindestens 6 Wochen dauern

Fahrten zu ambulanten Arztbesuchen werden i.d.R. nicht von Ihrer Krankenkasse übernommen Allerdings gibt es die Ausnahme,wenn Sie mindestens die Pflegestufe 2 oder im Besitz eines Schwerbehindertenausweises mit mindestens einem der Merkzeichen „aG“, „BI“ oder „H“ sind. Dann sind Sie berechtigt, allerdings erst nach vorheriger Genehmigung Ihrer Krankenkasse, für Ambulante Arztbesuche einen Mietwagen/Taxi zu nutzen. Wie bei den genehmigungspflichtigen Fahrten ist auch hier die “ Verordnung einer Krankenbeförderung“ von Ihrem Arzt notwendig. Desweiteren ist grundsätzlich zu beachten, das alle Fahrten im Vorraus von Ihrer Krankenkasse genehmigt worden sind. Sie tragen lediglich den gesetzlichen Eigenanteil, es sei denn, Sie sind von der Zuzahlung befreit. Sollten Sie hierzu Fragen haben oder benötigen Sie Hilfe bei der Beschaffung der „Verordnung einer Krankenbeförderung“ oder der Genehmigung bei Ihrer Krankenkasse, dann rufen Sie uns unverbindlich an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Tarif:

Innerhalb des Landkreises Tübingen gilt für den Personenverkehr der amtlich festgesetzte Tarif (Tarifpflicht) des Landratsamtes Tübingen. Das bedeutet, es wird zu Ihrer und unserer Sicherheit nach Taxameter gefahren. Eine Ausnahme besteht für Krankenfahrten sowie bei Übergepäck oder Begleitung. Bei nicht tariflich festgelegten Leistungen erstellen wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Abrechnung mit Krankenkassen: Taxi-Zentrale Tübingen ist der zuverlässige Partner aller Krankenkassen, Krankenhäuser und Dialysestationen. Mit unserer langjährigen Erfahrung übernehmen wir bei regelmäßigen Fahrten die Abrechnung mit den zuständigen Stellen. Dabei gehen wir flexibel auf Ihre speziellen Anforderungen ein.

Weitere Zahlungsmöglichkeiten:
Scroll Up